Redefining the {Dollars} & Sense Method to Farm Enterprise Administration of the Future

0
248

Wenn es um die Entwicklung der Landwirtschaft geht, wurde gesagt, dass das Tempo des Wandels noch nie so schnell war und der Wandel nie wieder so langsam sein wird. Die Kombination des raschen Fortschritts der Ag-Technologie mit den Generationszielen der Erzeuger schafft wirtschaftliche Chancen und Übergangsprobleme.

Unsere Redakteure versammelten 4 Landwirte aus verschiedenen Teilen der USA, um zu diskutieren, wie die Lehren aus dem Jahr 2020 dazu beitragen werden, zukünftige Entscheidungen auf dem Bauernhof zusammen mit einigen der technologischen Trends zu gestalten, die zukünftige Geschäftsstrategien definieren werden.

An der Diskussion nahmen Brian Watkins teil, der einen 7.000 Hektar großen Betrieb für Mais und Sojabohnen in der Nähe von Kenton, Ohio, leitet. Ben Riensche, der in Jessup, Iowa, einen 15.000 Hektar großen Betrieb für Mais und Sojabohnen betreibt; Trent Sanderson, ein Landwirt in der siebten Generation, der Mais, Sojabohnen und Weizen mit einem Viehzuchtunternehmen anbaut; und Dick Wittman, der in der Nähe von Lewiston, Idaho, eine 19.000 Hektar große Trockenfrucht, einen Vieh- und Holzbetrieb verwaltet.

Was folgt, sind Auszüge der einzelnen Landwirte zu gemeinsamen Themen, die in der Gruppe diskutiert werden.

Geld verdienen bezahlen

Die letzten Jahre haben einige Landwirte zu schwierigen Entscheidungen gezwungen, aber gleichzeitig haben einige gesagt, dass Herausforderungen neue Möglichkeiten mit sich bringen. Hier ist, was die Gruppe darüber erzählte, was sie im letzten Jahr darüber gelernt haben, wie sie ihre Farm in Zukunft weiterentwickeln müssen, um relevant, wettbewerbsfähig und profitabel zu bleiben.

Ben Riensche: In den letzten 3 oder 4 Jahren war unser Investitionsbudget (Capex) im Wesentlichen Null. Ich meine, wir sind im Überlebensmodus. Die Hersteller kommen immer wieder mit landwirtschaftlichen Geräten heraus, die über mehr iPhone 12-Funktionen verfügen, dem Rückenmassagestuhl und dem beheizten Brotbrett neben dem Fahrersitz und dergleichen.

Wie schafft das einen Mehrwert für meine Getreideproduktion? Die Kosten steigen ständig und der Grenzwert dieser Eingriffe fühlt sich nicht so gut an. Wir haben in den letzten 4 Jahren wirklich nicht viel landwirtschaftliche Geräte gekauft. Ich versuche, das ein bisschen lustig zu sagen, aber das andere ist das Problem der Zuverlässigkeit.

“Wie auch immer wir es in Scheiben schneiden, die Zuverlässigkeit der neuesten Modellausrüstung ist in Stücke gerissen …” – Ben Riensche

Wir haben wahrscheinlich ein Dutzend modifizierte Traktoren mit Frontantrieb und Gelenk-Allradantriebe in unserem Betrieb. Im vergangenen Herbst gab es jedoch mehrere Tage, an denen drei von ihnen im Geschäft waren und Techniker Fehlercodes adressierten, um an der Fehlerbehebung zu arbeiten. Wie auch immer wir es in Scheiben schneiden, die Zuverlässigkeit dieser späten Modellausrüstung ist in Stücke gefallen. Bei einigen der Compliance-Probleme, die wir mit Tier-4-Motoren und -Richtlinien hatten, haben die Maschinen einfach nicht die Genauigkeit, die sie früher hatten.

Dick Wittman: Die Bereitschaft, in gute Managementinformationen und Software zu investieren, die uns dabei helfen, wirklich zu verstehen, was unter dem Strich vor sich geht, ist die sich ändernde Dynamik. Und die größeren, anspruchsvolleren Unternehmen sagen: „Ich schätze Informationen und bin bereit, in sie zu investieren.“

Es sind nicht nur die Kosten der Software. Die tatsächlichen Kosten sind die menschlichen Arbeitskosten, das Lernen, das Sitzen am Schreibtisch und die gewissenhafte Eingabe der Daten, die eingegeben werden müssen – ein vollständiges Buy-In im Team. Die Mitarbeiter des Managements können nicht sagen: „Ich bin alles dafür“, aber die Mitarbeiter, die Traktoren fahren und Inputs transportieren, sind nicht in die Bedeutung des Datenmanagements investiert. Das kann in jeder Art von Ware gesagt werden, ob es sich um Vieh- oder Getreidewaren handelt oder was auch immer.

“Die Leute werden sich der Tatsache bewusst, dass wir Mähdrescher für eine halbe Million Dollar und Sprühgeräte für eine halbe Million Dollar haben und die Möglichkeit haben, Joint Ventures zu gründen oder Ressourcen mit Nachbarn zu teilen …” – Dick Wittman

So sehr ich es auch hasse, es zu sehen, wir werden weiterhin eine Konsolidierung in der Landwirtschaft haben. Die Technologie, die wir heute in der ag haben, ermöglicht es einer kleinen Anzahl von Menschen, mehrere tausend Morgen sehr effizient zu bewirtschaften. Diejenigen, die in der Vergangenheit starke Margen hatten, aber viele teure Spielzeuge hatten, die meistens in Maschinenschuppen standen und angeschaut wurden, werden herausgefordert sein, zu erkennen, dass sie keine Vollzeitfarmen sind.

Es handelt sich um Teilzeitfarmen, und die einzige Möglichkeit, in Unternehmen zu bleiben, besteht darin, einige dieser Ressourcen mit den Nachbarn zu teilen, um mehr Stunden mit Mähdreschern oder Sprühgeräten zu verbringen, oder sich mit benutzerdefinierten Einstellungen oder Mieten zu befassen, um bei diesen kleineren mittelgroßen Unternehmen zu bleiben Unternehmen. Die größeren Betriebe werden Skaleneffekte haben, mit denen sie nur schwer konkurrieren können.

Trent Sanderson: Ich bin ein Zahlenmensch und verfolge alles, was wir auf der Farm ausgeben. Ich habe das schon lange auf konventionellen Farmpraktiken gemacht. In unserer Nachbarschaft besteht die Herausforderung darin, dass das Land sehr teuer ist.

Verfolgen Sie alle unsere Inputs und versuchen Sie, den besten Marketingplan für die von uns gesammelten Waren zu entwickeln – es ist eine wirklich große Herausforderung, einen Nettogewinn pro Morgen ohne Subventionen für landwirtschaftliche Betriebe zu erzielen. Wir sind nur erschöpft, wenn wir so wollen, verlassen uns darauf, wenn es um Lebensmittel geht, und fragen uns, wie viel das ist
kommt dieses Jahr.

Was frustrierend ist, ist die Cashflow-Perspektive. Die Branche hat sowohl auf der Marketing- als auch auf der Ernteseite so gute Arbeit geleistet, dass es jetzt eine Herausforderung ist, auf dem Bauernhof Geld zu verdienen. Ich weiß, dass jede Situation anders ist, aber in meinem Fall ist das einfach sehr anstrengend geworden.

Wir sind stolz darauf, mit den von uns verwendeten Produkten wirklich effizient zu sein. Zum Beispiel sind für Stickstoff (N) bei einer Fruchtfolge von Mais und Sojabohnen nur 100 Einheiten N aufgespalten, um 200 Scheffel Mais zu erhalten. Ich weiß nicht, wie ich mehr Kosten von der Produktionsseite in Bezug auf den N-Verbrauch reduzieren kann, um beispielsweise zu versuchen, mehr Dollar pro Morgen zu verdienen.

Ich mache ständig Versuche mit mehr und weniger angewendetem N auf verschiedenen Bodentypen in verschiedenen Fruchtfolgen. Wir haben ein Plateau erreicht.

Die schnelle und einfache Antwort für uns an unserem Standort ist, einige Hektar auf Bio umzustellen. Ich sehe mehr Möglichkeiten, mehr Hektar Bio-zertifiziert zu haben. Ich weiß nicht, ob wir jemals die Farm als Ganzes umstellen werden – das wird mit der Zeit kommen.

Trent-Sanderon --- right.jpg

“Verfolgen Sie alle unsere Inputs und versuchen Sie, den besten Marketingplan für die von uns gesammelten Waren zu entwickeln. Es ist eine große Herausforderung, einen Nettogewinn pro Morgen ohne Farmsubventionen zu erzielen.” – Trent Sanderson

Auf der konventionellen Seite müssen wir uns unserer Produktionskosten bewusst sein, da es nur eine begrenzte Möglichkeit gibt, genügend Nettogewinn zu erzielen, um Lebensmittel auf den Tisch zu legen. Wir müssen uns also bewusst sein, was wir in unsere Ernte investiert haben.

Brian Watkins: Es hat eine Bewegung zu geschäftsorientierteren Farmen gegeben. Das wird ein Teil der Produktionslandschaft sein, in dem landwirtschaftliche Betriebe, die wachsen und nicht nur ihr eigenes Kapital – sondern auch geliehenes Geld – verwenden, sich an a halten müssen
höherer Standard.

Aber viele Farmen sind momentan finanziell ziemlich stark. Wenn sie eine Landbasis jeder Größe haben, haben sie ein großes Kissen oder sie haben das Gefühl, ein Kissen zu haben. Es gibt nicht diesen überwältigenden täglichen Druck, ihre Zahlen zu verbessern, oder? Sie können weiter machen, ihre Intuition nutzen und auskommen. Das ist Realität.

Der datengesteuerte Farm-CFO

Damit die nächste Generation von Landwirten diesen wirtschaftlichen Bewertungsaspekt ihres Betriebs wirklich berücksichtigen und einen Drilldown zu diesem ROI-Teil durchführen kann, anstatt nur ein gelegentliches Verständnis des operativen Gewinns und Verlusts zu entwickeln, ist eine stärkere CFO-Mentalität erforderlich. Aber diese Verschiebung kann mehr aus Notwendigkeit als aus Wunsch geschehen.

Wittman: Die erfolgreiche Farm der Zukunft muss dem Personal- und Finanzmanagement ebenso Aufmerksamkeit schenken wie dem Pflanzenproduktionsmanagement. Landwirte kommen nicht in die Landwirtschaft, weil wir gerne mit Menschen umgehen oder Finanzen interpretieren. Wir kommen in die Landwirtschaft, weil wir gerne Dinge anbauen.

Aber um erfolgreich zu sein – wenn wir wachsen, müssen wir Ressourcen für unser Team gewinnen, die tatsächlich den finanziellen Teil des Geschäfts genießen.

Jemand, der sich um Handhabung, Einstellung und Ausbildung kümmert, sollte in diese Rolle versetzt werden, weil er gut darin ist und Spaß daran hat, nicht nur, weil eine Stelle frei ist und wir einen Platz für jemanden in der Familie finden müssen, um einen Job zu haben. Mittelmäßigkeit in diesen Teilen des Geschäfts wird sie schließlich töten.

In der Landwirtschaft gab es immer eine Tendenz für Landwirte, die Mentalität „Ich kann es selbst tun“ anzunehmen, und wir haben eine sehr unabhängige Haltung. Die Menschen werden sich der Tatsache bewusst, dass wir Mähdrescher für eine halbe Million Dollar und Sprühgeräte für eine halbe Million Dollar usw. haben, sodass wir die Möglichkeit haben, Joint Ventures zu gründen oder Ressourcen mit Nachbarn zu teilen.

Brian-Watkins.jpg

„Letztendlich werden Menschen, die Daten verwenden, die Gewinner sein. Und wenn Sie das für Ihre Farm nicht kontrollieren wollen, dann wird es jemand anderes tun… “ – Brian Watkins

Wir müssen mehr davon tun, damit wir weniger in Kapital investieren, um die Arbeit zu erledigen. Die Gemeinkosten töten diese Branche und es ist wie ein Frosch in einer Pfanne, wenn die Hitze aufgedreht wird. Nur sehr wenige Menschen haben diese Kostenstruktur gut im Griff. Sie verwalten ihre direkten Inputs ziemlich gut, aber als Branche haben wir das Verständnis einer guten Kostenrechnung und der Auswirkungen von Fixkosten ziemlich lasch verstanden
und Overhead.

Wir müssen uns nur mehr darauf verlassen, dass wir uns auf eine der optimalsten Möglichkeiten für den Zugang zu Investitionsgütern und die Erledigung von Aufgaben konzentrieren und offener für gemeinsame Ressourcen und Joint Ventures sind.

Watkins: Wenn ich mir die tausendjährigen Bauern anschaue – das wäre die Generation meiner Kinder -, ist jeder einzigartig. Aber wenn ich mir die vielen, viele von ihnen ansehe, mit denen ich interagiert habe, haben die meisten von ihnen aufgrund einer starken Geschäftsorientierung nicht mit der Landwirtschaft begonnen. Sie bewirtschaften, weil sie eine Verbindung zum Land haben.

Es geht um die Agronomie. Es geht um die Arbeit. Es geht um die Unabhängigkeit. Es geht darum, eine Familie zu gründen. Es ist nicht so, dass sie keine geschäftlichen Fähigkeiten haben, aber das ist nicht ihr Grund zu sein.

Letztendlich werden jedoch Menschen, die Daten verwenden, die Gewinner sein. Und wenn Sie das für Ihre Farm nicht kontrollieren möchten, wird es jemand anderes tun. So viele Daten es dort gab, so enttäuschend war es auch. Wir haben in den 90er Jahren geglaubt, als wir zum ersten Mal Ertragsmonitore bekamen, dass wir jetzt die Dinge optimieren würden. Wir würden die Top 10, 20, 30 oder 40 Variablen kennen, die den Ertrag beeinflussen, und wir würden sie nur genau bestimmen, weil wir all diese Messungen hatten, oder? Es hat nicht geklappt, weil Mutter Natur viel komplizierter ist als wir dachten.

Wir befinden uns am Rande eines viel datenorientierteren Geräteverwaltungsregimes, bei dem wir beginnen, Daten über unsere Geräte genau so zu speichern, wie wir sie verwenden. Am Ende des Jahres werden wir in der Lage sein, Zahlen zu knacken und ziemlich genaue Angaben zu unserer Auslastung der Vermögenswerte und unseren Kosten für den Betrieb dieser Dinge zu machen, und dies dann in unseren Kapazitätsbedarf einfließen zu lassen. Wenn wir in 7 Tagen alles pflanzen müssen, werden wir diese Daten aus unserem Betrieb nehmen und sagen: “Was muss sich ändern?” Diejenigen, die damit umgehen und sich anpassen können, werden voraus sein.

Aber ich glaube nicht, dass die Landwirte selbst plötzlich sehr datenorientiert werden. Aber wenn Sie ihnen das bringen und ihnen zeigen können: „Hey, hier ist eine Analyse Ihrer Operation. So können wir Ihnen 30 US-Dollar pro Morgen einbringen, weil Ihre Betriebskosten viel Geld kosten “, denke ich.